Dr. Christel Happach-Kasan


Dr. Christel Happach-Kasan

„Fließgewässer sind Lebensadern. Sie sind Lebensraum für eine
vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Gleichzeitig werden sie vom Menschen
als Verkehrswege genutzt, für verschiedene Nutzung z. B. durch
Begradigung oder Vertiefung überformt, zur Stromproduktion missbraucht
und durch Schadstoffeinträge belastet.
Mit der Auszeichnung „Flusslandschaft des Jahres" möchten wir auf die
ökologische, ökonomische und soziokulturelle Bedeutung unserer Flüsse
und ihrer sie umgebenden Landschaft aufmerksam machen. Wir freuen uns ganz besonders über die Wahl der
Weißen Elster. Dieser Fluss galt in Mitteldeutschland noch vor wenigen
Jahren als einer der dreckigsten. Wir Angler haben erkannt, dass die
Aufwertung aquatischer Lebensräume für die Gesundung unserer
Landschaften dringend erforderlich ist. Sie gelingt, wenn wir uns an der
Natur orientieren. Die Wasserqualität der Fließgewässer ist eine
wichtige Voraussetzung für ein intaktes Ökosystem, reicht aber allein
nicht aus. Die Strukturvielfalt, der Erhalt der natürlichen
Gewässerdynamik sind für Fauna und Flora eines Gewässers ebenfalls von
herausragender Bedeutung.
Der Fisch des Jahres 2020 ist die Nase. Dieser strömungsliebende Fisch
braucht vielgestaltige Lebensräume, reine Kiesbetten zum Laichen. In der
Weißen Elster ist der Fisch, dank verschiedener Maßnahmen wieder
vermehrt anzutreffen.
Mit der Patenschaft der „Flusslandschaft 2020/21" ergeben sich für die
Region und
ihre Menschen, für den Tourismus und den Naturschutz viele Möglichkeiten
für die Weiße Elster zu werben, ihre vielfältige Flora und Fauna zu
zeigen und auf die wertvolle und wichtige Betreuung durch seine Nutzer
hinzuweisen.“

DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT