Natur- und Lebensräume der Weißen Elster


Das Licht der Welt erblickt die Weiße Elster in dem nach ihr benannten Elstergebirge. Dieses dem Westerzgebirge angegliederte Mittelgebirge fällt nach Süden hin ab in die weiten Hügellandschaften des Vogtlandes. Durchschnitten werden die Waldinseln im Hügelland durch die Täler der Göltzsch und der Weißen Elster.

   In Thüringen, wo ein Großteil ihres Mittellaufes liegt, stellt sich die Weiße Elster als gewässergeprägte Landschaft zwischen dem hügeligen Wald, den Offenlandschaften des Vogt- und Holzlandes und dem Altenburger Osterland dar.

   Im Norden laufen die hügligen Landschaften zunehmend in breite Senken über. Die ausladenden Flusstäler der weißen Elster, der Unstrut und der Saale prägen die Region im Burgenlandkreis. Es schließt sich die Beckenlandschaft der Leipziger Tieflandsbucht und nachfolgend des breiten Saaletals mit dem Mündungsgebiet an.

DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT